News

Perfekt Ausgestattet!

Mit dem heutigen Tage stehen den ehrenamtlichen HelferInnen des DRK Brandenburg ( SEE San) zwei neue Gerätewagen Sanitätsdienst zur Verfügung. 

Drei Führungskrafte der Brandenburger Einheit waren heute in der Zentralwerksatt des Landes in Borkheide und überführten die beiden Fahrzeuge an den Heimatstandort Brandenburg.
Die Fahrzeuge wurden aus Mitteln des Bundes finanziert und ersetzen das alte Ausstattungskonzept, sie ergänzen den im Dezember letzten Jahres ausgelieferten Abrollbehälter Behandlungsplatz und führen weitere Zelte und medizinisches Material wie Tragen, Verbandsmaterial, AED Geräte, Beatmungsgeräte und Notfallrucksäcke mit. Im Vergleich zur alten Technik, ist nun die Technik auf dem neuestem Stand der Zeit. Die schweren Geräte sind auf komfortablen Rollwägen verlastet und lassen nun einen flexibleren Einsatz zu. Eine große geräumige Staffelkabine bietet optimale Bedingungen für Personal und deren Schutzausrüstung. Das übersichtliche Regalsystem und Kistensystem vereinfacht den Umgang auch in Stresssituationen, dadurch ist ein schneller Aufbau des Behandlungsplatzes bzw.der Aufbau von Unfallhilfstellen bei Großveranstaltungen jederzeit möglich.


Die ehrenamtlichen Mitglieder der Bereitschaft treffen sich immer montags um 18:00 Uhr im DRK Kreisverband Brandenburg, Grüne Aue 6.
Wer Interesse am Umgang mit Technik hat, aber auch Interesse an die sanitätsdienstlichen Aufgaben hat, ist gerne in unserer Gemeinschaft gesehen!
Ein medizinisches Vorwissen ist nicht notwendig, Sie werden durch uns auf ihre ehrenamtlichen Aufgaben im Katastrophenschutz optimal vorbereitet.

Übergabe AB BHP 25 an die SEE San des DRK Kreisverbandes Brandenburg e.V.

Am 12.12.2013 wurde der Abrollbehälter Behandlungsplatz 25 zur Nutzung an die ehrenamtlichen HelferInnen der SEE San (Schnelleinsatzeinheit- Sanität) von Herrn Wolf, Branddirektor in der Fachgruppe für Feuerwehr und Rettungswesen, übergeben.


Der Abrollcontainer wurde aus Mitteln des Landes Brandenburg  und der Stadt Brandenburg finanziert und wird im Rahmen eines Massenanfalls von Verletzten (MANV) zum Einsatz kommen. Im Vergleich zur alten Technik, ist nun die Technik auf dem neuestem Stand der Technik. Es können 4 aufblasbare Zelte zur wetterunabhängigen Patientenversorgung genutzt werden. Durch den Einbau zweier Stromerzeuger, ist der Abrollcontainer autark nutzbar. Die schweren Geräte sind auf komfortablen Rollwägen verlastet und lassen nun einen flexibleren Einsatz zu. Das übersichtliche Regalsystem vereinfacht den Umgang auch in Stresssituationen, dadurch ist ein schneller Aufbau des Behandlungsplatzes jederzeit möglich.


Im Rahmen seiner Konzeption können innerhalb einer Stunde Patienten der verschiedensten Sichtungskategorien behandelt werden.
Laut Herrn Skiba (Bereitschaftsleiter), werden nun alle HelferInnen an dem Abrollcontainer geschult, sodass dieser schnellstmöglich einsatzbereit sein wird.


Die ehrenamtlichen Mitglieder der Bereitschaft treffen sich immer montags um 18:00 Uhr im DRK Kreisverband Brandenburg, Grüne Aue 6.
Wer Interesse am Umgang mit Technik hat, aber auch Interesse für die sanitätsdienstlichen Aufgaben hat, ist gerne in unserer Bereitschaft gesehen!
Durch unsere vermittelte Ausbildung, ist ein medizinisches Vorwissen nicht notwendig, Sie werden durch uns auf ihre ehrenamtlichen Aufgaben im Katastrophenschutz optimal vorbereitet.

zur Bildergalerie

Jubiläumsfeier 150 Jahre DRK in Potsdam

 
 
Am 12.10.2013 wurde in Potsdam im Rahmen einer Bootstour mit der MS "Sansoucci" das 150 jährige Bestehen des Deutschen Roten Kreuzes gefeiert.
Der Landesverband Brandenburg vertreten durch Herrn Brozat empfing zusammen mit Herrn Dr. Seiters (DRK) und Herrn Holzschuher (Innenminister) zahlreiche ehrenamtliche Mitglieder aus dem Jugendrotkeuz, der Wasserwacht und den Bereitschaften.
Im Zukunftsdialog ging es um die weitere Förderung der ehrenamtlichen Strukturen im DRK in der heutigen Gesellschaft. Einige Ehrenamtler nutzten die Gelegenheit, Verbesserungsvorschläge  in Richtung Innenminister anzubringen. Herr Holzschuher zeigte sich kooperativ und der Dialog wurde von allen Beteiligten als einen angenehmen Austausch von Gedanken empfunden.
 
Nachdem Herr Holzschuher sich verabschiedete, legte das Schiff ab in Richtung Berlin. Nun kamen 4 Ehrenamtler in Form eines Interviews zu Wort, unter ihnen Josephine Rabbach und Daniel Kühne aus unserer Bereitschaft. Sie bereicherten die Veranstaltung mit ihren Antworten und liessen ihre mitreissende Begeisterung für das  DRK stets erkennen.
Nach Kaffee und Kuchen wurden verschiedene Auszeichnungen durch den Landesverband an ehrenamtliche Mitgleider vergeben. So konnte Christian Skiba, Bereitschaftsleiter in Brandenburg, das "Verdienstabzeichen in Bronze der Bereitschaften" für seine jahrelange Einsatzbereitschaft und seine Leistungen in Empfang nehmen. Herr Skiba nahm das Abzeichen voller Freude entgegen, betonte aber die große Unterstützung, die er durch seine Bereitschaftsmitgleider erhält und ohne die er seine Aufgaben nicht so erfüllen könnte.
"Vielen Dank an alle Bereitschaftler, unser Zusammenhalt in Brandenburg ist einzigartig und macht die Bereitschaft so stark und leistungsfähig, wir sind nicht nur Ehrenamtliche- sondern Freunde", betonte Herr Skiba in seiner Dankesrede.
 
Ebenso ging das Verdienstabzeichen in Bronze an Rumen Schmidt aus der Wasserwacht in Brandenburg.
Heiko Gesche, Notarzt in der Bereitschaft und jahrelanger Rückhalt im Bereich des Jugendrotkreuzes, erhielt für seine Verdienste auf Kreis- und Landesebene das "Verdienstabzeichen in Silber des JRK".
Allen ausgezeichnteten Mitgliedern nochmals Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg und Spass bei der ehrenamtlichen Arbeit im DRK.

 

Teilnahme am 54. Bundeswettbewerb der Bereitschaften in Berlin

Am 14.09.2013 nahmen 6 Bereitschaftsmitglieder unter der Führung von N. Schrader am Bundeswettbewerb teil.

Die jeweiligen Landessieger aus allen Bundesländern, traten im Britzer Park an, um ihre Leistungen im Bereich der Ersten Hilfe, dem Sanitätsdienst und dem Betreuungsdienst zu vergleichen.

 
An 10 Stationen wurden hauptsächlich praktische Aufgaben absolviert.
Dazu gehörten u.a. Reanimation von Erwachsenen und Kinder, Traumamanagement, Wundversorgung sowie Betreuung von Patienten.

Die Aufgaben wurden mit viel Engagment und Teamgeist erledigt. Der Teamgeist und die freundliche Art des Teams, wurden von vielen Mimen und Schiedsrichtern positiv bewertet.

 
Leider wurde an einigen Stationen das sture auswendig lernen von Leitfäden besser bewertet, als gelungende Improvisationen und Patientenorientiertheit...

Die Brandenburger belegten insgesamt einen guten 11. Platz in der Gesamtwertung. Der Punkteabstand zu den weiteren Platzierungen war knapp und hielt die Traurigkeit in Grenzen.

 
In der gleichzeitigen Wertung für den internationalen Erste- Hilfe Wettbewerb "FACE", konnten die brandenburger Rotkreuzler einen guten 6. Platz belegen.

Nach einen sehr spannenden und anstrengende Tag, ließ das Team den Abend bei einer feierlichen Siegerehrung munter ausklingen.

 

Vielen Dank nochmal an N. Schrader, S.Nehl, M. Tanger, E. Gräser, T. Jagnow, A. Willing und R. Mühle. Besonderen Dank sprechen wir unseren Schlachtenbummlern aus, die das Team jederzeit motiviert haben!

zur Bildergalerie

 

Nach zwölf Jahren ein neues Erscheinungsbild

Alle Einsatzkräfte verdienen nicht nur Anerkennung, sondern auch die für ihren Dienst nötige Sicherheit.

Die Einsatzkräfte der Bereitschaft erhalten eine neue Dienstbekleidung. Die bis zum heutigen Tage getragene Einsatzkeidung Bonn 2000 erfüllt nicht mehr die rechlichen Bestimmungen. Auf Bundesebene des DRK wurde aus diesem Grunde eine neue Dienstbekleidungsordnung erlassen. Dieser Ordnung passen Wir uns nun an und erfüllen damit die DIN EN 471 und die neue Warnschutznorm ISO 2047.

Im Mittelpunkt der neuen Bekleidung steht die Gefährdungsbeurteilung nach § 4 des Arbeitsschutzgesetzes, Warnschutzfarben RAL 3024, Reflexstreifen, Dienststellungsabzeichen, Wetterschutz gem EN 343/3 und die Waschbehandlung der Schutzkleidung darf nicht dazu führen, dass die Schutzwirkung verringert oder zerstört wird.

Der DRK Kreisverband finanziert die Neuausstattung von 53 Helfer und Helferinnen.

 

246 mal Hilfe geleistet

Ab Freitag sicherten 24 Helfer und zwei Ärzte des DRK-Kreisverbandes Brandenburg an der Havel in Grünefeld bei Nauen das Goa-Festival "Nation of Gondwana" mit mehr als 8.000 Teilnehmern ab. Der Einsatz war erst am Montagmorgen zu Ende.

Bei großer Hitze galt´s insgesamt 246 Hilfeleistungen zu erbringen.



"Vielfach traten Schnittverletzung an den Füßen auf, da etliche Besucher sich barfuß bewegten. Komplizierter waren etliche kurzfristige Bewusstlosigkeiten und Krampfanfälle. Hier waren die vielen gemischt konsumierten Drogen und der Alkohol eine Ursache".Insgesamt wurden 911 Einsatzstunden geleistet, berichtet Christian Skiba, der als Bereitschaftsleiter den Einsatz koordinierte.


Die eigenen Rettungsfahrzeuge brachten 31 Patienten in die Unfallhilsfstelle um Patienten ärztlich zu behandeln, nur neun Patienten mussten zur Weiterbehandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Nauen verlegt werden.

Bilder hier

Hochwassereinsatz 2/2013 (09.06.2013)

Erneut kamen im Rahmen des Hochwassers weitere Einsatzkräfte aus unserer Bereitschaft am 09.06.2013 in Rathenow zum Einsatz. Aufgrund der erschwerten Lage, kamen nun erstmals Einheiten des Landeskatastrophenschutzes zum Einsatz. Aus unseren KV wurden 3 Helfer mit einem KTW- Typ B nach Rathenow entsandt, um die dort eingesetzte SEG Verpflegung aus der Stadt Brandenburg zu unterstützen. Ein GW- San aus dem Bereich Senftenberg sorgte ebenfalls für weiteres medizinisches Material.

Im weiteren Verlauf wurde ,durch unseren Führungs-MTW weiteres  Material für den Verpflegungsdienst und ein DRK- Feldkoch nach Rathenow  gebracht. Anschließend beteiligten sich die Helfer bei der Einrichtung einer Notunterkunft für Einsatzkräfte in einer Turnhalle.

In kürzester Zeit wurden 150 Feldbetten aufgebaut und eine Helferunterkunft errichtet. Danach fuhr die Besatzung des Führungsfahrzeuges wieder nach Brandenburg, um die Einsatzbereitschaft der SEE San aufrecht zu erhalten.

Der KTW Typ B wurde durchgehend vom 09.-14.Juli besetzt. Hier wurde durch die Helfer und Helferinnen ein Schichtsystem eingerichtet. Die Besatzungen sicherten die SEG Verpflegung, den Bereitstellungsraum, Sandsackfüllstationen und Helfer bei Deichsicherungsarbeiten im Havelland sanitätsdienstlich ab. Unter anderem leistete ein Team auf dem Heimweg zum Standort qualifiziert Erste Hilfe bei einem VKU. Insgesamt waren 14 Helfer/rinnen der Bereitschaft im Einsatz und leisteten ca 350 Einsatzstunden.


Wir bedanken uns hiermit erneut bei der hohen Einsatzbereitschaft in unserer Bereitschaft und wissen: Die DRK Bereitschaft Brandenburg ist einsatzbereit und kann im Fall der Alarmierung ihren Einsatzwert gerecht werden.

Bildergalerie Deichsicherung

Bildergalerie Bereitstellungsraum

Hochwassereinsatz 1/2013 ( 05.06.2013)

Seit Montag den 03.06.2013, ist die DRK- Bereitschaft in erhöhter Alarmbereitschaft. Der DRK- Landesverband in Potsdam löste einen Voralarm aus. Seitdem stehen Einsatzkräfte und Einsatzmittel wie Reisebusse, Kleinbusse und Krankentransportwagen aus unseren Kreisverband für den Einsatz auf Abruf..


Am Mittwoch den 05.06.2013, gab es gegen 12:00 Uhr durch den DRK- Katastrophenstab  einen Einsatzauftrag für unser Verpflegungsmodul. Nach erfolgter Helferalarmierung wurden Lebensmittel und Getränke für die Versorgung von 200 Helfern in Cottbus beschafft. Anschließend wurden die Fahrzeuge (1x MTW mit Materialhänger, 1x Gerätewagenfahrzeug mit Feldkochherd) schnellstens beladen. Unsere 8 HelferInnen machten sich dann umgehend auf den Weg nach Cottbus, wo sie Deichhelfer rund um die Uhr verpflegen.
Vor Ort angekommen, wurde das Verpflegungszelt aufgebaut, warme und kalte Speisen wurden zubereitet, um die Einsatzkräfte zu verpflegen.


Währenddessen sind die restlichen HelferInnen der Bereitschaft in Brandenburg weiterhin in erhöhter Alarmbereitschaft, um ggf. bei weiteren Fachdiensteinsätzen (Transport, Betreuung) im Hochwassergebiet zu helfen. Zeitgleich wird der örtliche Katastrophenschutz im Rahmen von MANV- Einsätzen aufrechterhalten.
Wir danken schon jetzt allen HelferInnen für ihre außerordentliche Einsatzbereitschaft. Für die Zukunft erhoffen wir uns einen leichteren Weg, im Rahmen der Freistellung der HelferInnen von ihren Arbeitgebern, für derartige Einsätze

zur Bildergalerie

zum Meetingpointartikel

1. Plätze auf Landesebene! (26.05.13)

Bei dem diesjährigen Landeswettbewerb in Königs Wusterhausen konnten wir erneut sehr gute Ergebnisse erzielen.


Die Brandenburger Mannschaft des sanitätsdienstlichen Katastrophenschutzes erlangte den 1. Platz der Bereitschaften und vertritt den Landesverband Brandenburg beim diesjährigen Bundeswettbewerb.


Viele gute Bereitschaftler und Bereitschaftlerinnen sind im Jugenrotkreuz aufgewachsen und führen nun als Gruppenleiter Jugendliche an die Aufgaben und Herausforderungen der modernen Rotkreuzarbeit heran. Im Bereich Jugendrotkreuz entsendete der hiesige Kreisverband daher zwei Mannschaften. In der Altersklasse 2 (12-15Jahre) erreichten die Kidis mit knappem Punkteabstand einen guten vierten Platz. Die Altersklasse 3 (16-27 Jahre) erzielte zum vierten Mal in Folge einen stolzen 1.Platz.
Insgesamt waren 25 Kids, Gruppenleiter/rinnen und Bereitschaftler/rinnen am zweitägigen Wettbewerb beteiligt.


Neben zahlreichen Sport- und Spielstationen mussten unsere Mannschaften auch ihr Wissen zum Gründer sowie zur Geschichte des DRK`s unter Beweis stellen. Stufe 2 und 3 absolvierten erfolgreich ihre Erste Hilfe Stationen. Bei den Bereitschaften sowie der Altersklasse 3 musste das sanitätsdienstliche Wissen angewendet werden, was sie wie unschwer an der Platzierung zu erkennen ist, erfolgreich gemeistert haben.

Der stellvertretende Vorsitzende im Präsidium des DRK-Kreisverbandes würdigte die Leistungen der Teilnehmer. "Spaß, Teamgeist und ein ganz hohes Niveau haben zu diesem Ergebnis beigetragen!" Die Fehlerkiste sei klein und niedlich.

1. Platz beim Charley Wettbewerb (6.Mai 2013)

Bei CHARLY 2013 handelte es sich um einen Erste Hilfe Wettbewerb.
Die teilnehmenden Gruppen bestanden aus mindestens sechs Teilnehmern und mussten ihr Können während eines Tageslaufes in den Themen Erste Hilfe, Sport-Spiel und Allgemeinwissen unter Beweis stellen. Die Brandenburger konnten sich gegen die anderen Mannschaften z.B. aus Östereich oder Bayern durchsetzen und erreichten den 1. Platz

Ein Wettbewerb im Roten Kreuz ist in jedem Fall teambildend, zeigt Stärken und Schwächen auf und lässt überregionale Kontakte knüpfen.

Besonders stolz sind wir darauf neue, frische Mitglieder integrieren zu können ohne einen Leistungsabfall zu spüren. An dieser Stelle von der gesamten Leitungsgruppe vielen, vielen Dank und maximale Erfolge bei den anstehenden Wettbewerben in 2013

 

Hier zur Bildergalerie

 

MTF Fachforum (12.05.2013)

Vom 02. bis zum 03. Mai verfolgten über Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit großem Interesse das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) durchgeführte Fachforum Medizinische Task Force (MTF). Im Fokus standen dabei die aktuellen Entwicklungen, Planungen und bereits realisierten Maßnahmen der MTF. Die Tagung fand an der BBK-eigenen Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt.

Aus Brandenburg nahmen der Bereitschaftsleiter, der Landesbereitschaftsleiter und der Referent für Katastrophenschutz aus dem LV BRB teil.

Vor Ort traff man unteranderem 2 bekannte Gesichter aus der Feuerwache BRB und bekannte RotKreuz Kollegen aus anderen Landesverbänden.

Hier der Link zur offizielen Pressemitteilung des BBK

Alle Jahre wieder

Wie in jedem Jahr unterstützen Brandenburger Rot Kreuzler das Hamburger Rote Kreuz bei den sanitätsdienstlichen Absicherungen der Hamburger Marathone. Die Brandenburger Rot Kreuzler stellten 2 Unfallhilfsstellen und verzeichnetten 23 Hilfeleistungen. Der Einsatz verlief ruhig und routiniert so die verantwortliche Gruppenführerin Maren Kirsten. Neben den zahlreichen Dienststunden am Samstag und Sonntag, genoss das 10köpfige Team das gemeinsame Grillen und ein Ausflug in die Abendstunden der Hansestadt. Auch im nächsten Jahr werden die Brandenburger wieder in Hamburg ihren Dienst verrichten.

Hier zur Bildergalerie

5 neue Feldköche (28.April 2013)

Mitte April abslovierten 5 Bereitschaftler ihre Praxisprüfung zum Feldkoch in Lehnin. Unsere Truppe nutzte die Chance, sich anlässlich eines Verpflegungsauftrages die Prüfungskommision in die Havelstadt einzuladen und von ihrem können zu überzeugen. An einigen Herbstwochenenden absolvierten die 5 Helfer schon 2012 den theoretischen Teil.

Der Feldkoch ist ein Helfer mit einer Zusatzausbildung, die ihn zum Bedienen eines Feldkochherdes und der Herstellung von großen Mengen an Speisen bei Großschadensfällen, Katastrophen oder anderen Großereignissen qualifiziert.

Die Bereitschaft verfügt über ein Kreisverbands eigenes Verpflegungsmodul.

 

Anrufer kommen!

bei uns kommen Sie, die gut motivierten Mitglieder. Allein 17 Mitglieder wurden am vergangenden Wochenende im Sprechfunken ausgebildet. es war nicht der erste volle Lehrgang im Sprechfunken der im Kreisverband durchgeführt würde, somit wurde wie so oft eine Lücke in der Helfergrundausbildung geschlossen.

Die Bereitschaftsleitung ist sehr stolz und freut sich über die rege Teilnahme.

" Ich fühle mich einfach wohl und die Stimmung ist immer super, sogar schon früh am Morgen wenn Wir alle gemeinsam Frühstücken....... Nebenbei ist unser Lehrgangsleiter immer für ein Spaß zu haben und man erkennt sofort, das er sehr erfahren ist...." schildert Robin!

Robin ist neu in der Bereitschaft und absolvierte somit einen Teil seiner Helfergrundausbildung.

Neben viel alt bewährten Inhalten zum BOS Sprechfunk gab es auch schon den ein oder anderen Ausflug ins neue Digitale...somit wieder einmal zukunftsweisend :-)

Wir danken an dieser Stelle der Regionalleitstelle " Brandenburg" und unserem sehr motivierten Lehrgangsleiter. " Danke Eric"

Hier zur Bildergalerie

Feiern können wir auch...

Am 09.02.2013 stand das ausgelassene Feiern und der Spass im Vordergrund.Anlässlich des 5- jährigen Jubiläums zum bestehen der Bereitschaft in ihrer jetzigen Form, luden Herr Reitsch (Vorstand) und Herr Skiba (Bereitschaftsleiter) in den Freizeitpark am Margarethenhof.Per Busshuttle wurden die anwesenden 42 Bereitschaftsmitglieder/-innen nach Plaue gefahren. Vor Ort wartete dank dem Organisationsteam um Anne Liebscher, Josephine Rabbach und Sebastian Haase ein liebesvoll geschmückter Partyraum mit Tischdekoration in den Farben des DRK´s.

Als Gast durften wir Herrn Hochstatter, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst der Stadt Brandenburg, in unseren Reihen begrüßen.

Nach dem Sektempfang ließen wir die letzten Jahre in Form von einer Bilderpräsentation Revue passieren. Gerade die älteren Bilder sorgten für Entzückung...Herr Skiba sprach allen Mitgliedern seinen Dank für die geleistete Arbeit im Jahr 2012 aus. Neben diversen unzähligen Sanitätsabsicherungen (u.a. Havelfest, Nation Of Gondwana, Fischerjakobi) und MANV- Einsätzen, wurde das JRK- Sommerzeltlager in Lenzen durch zahlreiche Helfer begleitet.

Im Anschluss wurden noch einige Mitglieder für ihre lange ehrenamtliche Mitwirkung im DRK mittels Jahresspange geehrt, darunter wurde auch ein Jahresspange für die 20- jährige Mitgliedsschaft von Herrn Reitsch und Herrn Skiba verliehen.
Dann wurde das leckere Buffett eröffnet und anschließend konnten die Kalorien auf der Bowlingbahn oder beim Tanzen wieder abgebaut werden. Für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgte Mathias Benke, dank seiner Plattensammlung blieb kein Tanzbein ruhig und die tanzwütigen Gäste hatten ihren Spass...

Eine Überraschung des Abends war die feierliche Übergabe des Abzeichens …. am silbernden Bande für unseren Bereitschaftsleiter Christian Skiba. Für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz beim Aufbau und der Ausbildung der Bereitschaft wurde diese im Land Brandenburg hohe Auszeichnung verliehen.

Gegen 2 Uhr konnten dann alle Gäste den Heimweg mit dem DRK- Bus aufnehmen, schon auf der Rückfahrt war allen klar- das war eine Superparty!!!

Vielen Dank an alle Beteiligten, die diese Feier ermöglicht haben.

"Kommen Sie mal schnell !!!" 01.01.2013

Ein Mitarbeiter der DB Sicherheit kommt aufgelöst zu unserer Unfallhilfsstelle! "Kommen Sie schnell, kommen Sie schnell", ruft er vor sich her und zottelt an der Jacke eines Helfers.

Zur Erklärung: Es ist 22:44 Uhr am 31.12.2012, wir befinden uns in Hamburg mit einer Unfallhilfsstelle und einer 7-köpfigen Besatzung an den Landungsbrücken.

Ein Team folgt dem DB Mitarbeiter auf Schritt und Tritt, kaum schaffen sie es dem Mitarbeiter durch die entgegenströmende Menge zu folgen. Es ist eng und laut, der feierwütige Bürger zeigt kaum Verständniss für den Gegenstrom der Sanitätsstreife."ACHTUNG, VORSICHT" ruft ein Helfer aus dem Team um besser durch die Menge zu kommen. Das Team drängelt sich immer weiter durch den überfüllten U-Bahnhof zum Patienten und erhält nebenbei die ersten Infos zum Geschehen vom DB Mitarbeiter! "Sie ist nicht ansprechbar, liegt am Boden und ist ganz blau !!!" immer wieder erhält das Team die Info.

Hier ist wirklich Eile geboten! Viele Notfallbilder gehen jetzt den Helfern der Sanstreife durch den Kopf!! Der DB Mitarbeiter schildert einen wirklich komplexen Notfall und den Helfern ist klar, so schnell kommt der Rettungsdienst hier nicht zur Hilfe.

Vor Ort finden sie eine junge Frau, umgeben von vielen Freunden! Die getroffenen Maßnahmen sind insuffizient, die Seitenlage erfüllt nicht den Zweck. Kaum kann die junge Frau ihr Erbrochenes los werden. Konsequent hilft jetzt die Sanstreife. Atemwege werden gesichert, die Patientin wird richtig gelagert. Rasch werden die ersten Vitalparameter ermittelt und nach eventuellen Verletzungen gesucht. Der Rettungsdienst wird durch die Sanstreife nachalarmiert. Nun sind die Helfer ganze 30 Minuten allein. Übernehmen die Verantwortung für die junge Frau! Immer wieder gerät sie durch ihr Erbrechen in die Gefahr einer Aspiration. Auch die Körpertemperatur macht der Streife sorgen, sämtliche Massnahmen zum Wärmeerhalt von oben und unten sind getroffen, erfüllen jedoch nur bedingt ihren Zweck auf dem nassen, kalten U - Bahnstations - Fussboden. Ständig halten Züge am Bahnsteig, hundertete Menschen drängeln sich herraus! Geschützt wird das Team und ihre Patientin von einem 15-köpfigen Team der DB Sicherheit. Immer wieder empfinden es alle als sehr unangenehm. Der Rettungsdienst übernimmt die mittlerweile maximal versorgte Patientin und bringt Sie ins nächste Krankenhaus, das San-Team kehrt zur Unfallhilfsstelle zurück und füllt den Sanitätsrucksack auf. Alles ist gut verlaufen! Es ist noch nicht einmal 00:00 Uhr, die orange-rote Einsatzbekleidung des San-Teams war voll mit Dreck vom U-Bahnhof - Einsatz.

Den Jahreswechsel durfte das Brandenburger Team zusammen geniessen, es wurde sich umarmt und gedrückt "Frohes Neues!!!" wünscht man sich.

Solche Einsätze und noch viel mehr erlebten die 7 Helferinnen und Helfer in der Silvesternacht. Gegen 04:00 Uhr treten die Helfer ihren Heimweg an!

Ihr Ausflug in die Hansestadt war definitiv nicht umsonst.

 

 

"Herbsfeuer 2012"

Übungsszenario war eine Gasexplosion in der Heizungsanlage einer Schule.

Rund 600 Beteiligte, insgesamt mussten rund 80 Personen evakuiert werden. Dafür kamen fast 300 Einsatzkräfte allein vom DRK nach Zossen, darunter der Katastrophenschutz mit Sanitätseinheiten aus dem ganzen Land Brandenburg.

Die Bereitschaft Brandenburg rückte mit 41 Einsatzkräften an. Nach knapp 20 Minuten stand der Brandenburger Behandlungsplatz 25 und war betriebsbereit. Das Zusammenspiel auf dem Behandlungsplatz lief ruhig und qualifiziert.

Aus dem Modul Transport brachten die Brandenburger zwei KTW Typ B mit nach Zossen. Auch hier kam der hohe Einsatzwert sehr zur Geltung. Zusätzlich nachgerüste Geräte und Materialien wie zum Beispiel Corpuls 0816, Medumat und Notfallmedikamente bewährten sich bei der Behandlung und dem Abtransport von Verletzten und plötzlich real Kranken.

Wieder einmal zeigt sich die Bereitschaftsleitung sehr stolz und zufrieden. Unsere Bereitschaft leistet seit vielen Jahren konsequent Qualität und konnte diese sogar steigern!!!

Bilder hier!!!

 

Endlich Sommerferien

 

Darauf freuen sich nautürlich Groß und Klein. Endlich Urlaubszeit und ausspannen, relaxen und Kraft tanken. Die Reserven wieder Auftanken für den stressigen Alltag...

So oder so ähnlich gehts den meisten Menschen im Sommer. Aber es gibt auch andere, ehrenamtliche Mitbürger, die sich unabhängig von Ferienzeiten und Urlaubsplanungen das ganze Jahr lang im Dienste der Menschlichkeit beim DRK arrangieren. Christian Skiba, Bereitschaftsleiter im KV Brandenburg, ließ ein kleinen Einblick die Tätigkeiten seiner HelferInnen während der Sommersaison zu.

 

Zum alljährlichen Havelfest wurden durch den KV BRB 3 Unfallhilfsstellen mit 20 Helfern für 3 Tage lang betrieben. Aufrund eines verbesserten Sicherheitskonzeptes, mussten nur 18 Hilfeleistungen durchgeführt werden. Der Alkoholmissbrauch konnte in diesem Jahr etwas eingegrenzt werden, für alle Beteiligten war das ein Erfolg.

 

Das traditionsreiche Sommerzeltlager sollte in diesem Jahr auf eine harte Probe gestellt werden. In Lenzen kam es zur Invasion der Eichenpozessionsspinner. Nachdem viele Kinder und Betreuer erste unangenehme Reaktionen zeigten, wurde schnell klar, dass das Sommerzeltlager in Lenzen nicht fortgesetzt werden konnte. Mit einem hohen logistischen und physischen Aufwand konnte das Sommerzeltlager dann der beteiligten Helfer, nach Mötzow verlegt werden. Mit einem lachenden und weinenden Auge konnten nun auch die anderen Durchgänge ihren Spaß in Mötzow haben. Viele Betreuer und auch teilnehmende Kinder war das Lager in Lenzen schon ans Herz gewachsen, doch die ideale Lage am Wasser in Mötzow konnte schnell für neuen Mut sorgen.

 

 

Ein weiteres Highlight im Bereich Sanitätsabsicherung, ist das Festival "Nation Of Gondwana" in Grünefeld. Seit einigen Jahren führen wir hier die sanitätsdienstliche Absicherung durch. In diesem Jahr wurden ein notarztbesetztes Behandlungszelt und ein Betreuungszelt eingerichtet. Außerdem wurde ein RTW von unseren Helfern besetzt. An diesem zweitägigen Festival waren ca. 110 Hilfeleistungen zu verzeichen, viele Patienten konnten durch die gute Zusammenarbeit mit unseren Notarzt vor Ort stabilisiert werden, so dass nur 6 Patienten ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Der hohe Ausbildungsstand unserer HelferInnen machte sich bei dieser Absicherung wieder bezahlt, eine Arbeit auf Rettungsdienstniveau lässt alle Führungskräfte stolz auf alle Bereitschaftsmitglieder sein.

Auch die vielen kleineren Absicherungen wie Reitturniere, Sportfeste usw. füllen fast jedes Wochenende aus. Neue, motivierte Mitstreiter sind also jederzeit willkommen.

Unsere wöchentliche Sanitätsausbildung wird ab dem 20.08.2012 wieder starten, sehen wir uns?

Über 40 Verletzte nach Zugcrash


Giftgrüne Brühe läuft über die Straße, unter einem Gefahrstoffwagon lodern Flammen. Zudem ist ein Personenzug in den Transport gerast und auch ein PKW ist betroffen: Großalarm in Brandenburg. Am Nachmittag trainierte im SWB-Park ein Großaufgebot von haupt- und ehrenamtlichen Rettern, Feuerwehrleuten und Co. für den Ernstfall.



Feuerwehr-Chef Detlef Wolf und ein Team von Beobachtern verfolgten den Ablauf dabei genau. Wo fangen die Retter an, achten sie auf Eigensicherung, passieren sogar Fehler? Letztlich liegt der Sinn und Zweck der Übung genau da; entsprechend gab´s für die Beobachter auch einiges zu notieren. Da wurden schonmal amputierte Finger nach dem Fall auf den Boden kurz abgepustet und in den Einweghandschuh gesteckt und auch in Sachen Kommunikation ging´s an manchen Stellen drunter und drüber. Viele andere Sachen klappten dagegen ausgezeichnet; so stellten die Rotkreuz Bereitschaftt in kürzester Zeit ihren Behandlungsplatz auf und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr kümmerten sich liebevoll um kleine Patienten - bishin zum geretteten Plastik-Baby.

PS: Die giftgrüne Farbe ist völlig ungefährlich. Es handelt sich um Wasser - und eine Prise Lebensmittelfarbe.

Artikel: Christian Griebel

Video zum Einsatz

 

Fahrzeug übernommen (09.05.12)

Die ca. 45 Helfer und Helferinnen dürfen sich über ein weiteres Fahrzeug freuen. Der Bereitschaft wurde ein MTW aus der MTF übergeben. Es handelt sich um ein Mercedes Sprinter der früher dem Betreuungsdienst zugeordnet war.

Mit dem neuen Fahrzeug können 8 weitere Helfer, Leitungskräfte oder ärztliches Personal zur Einsatzstelle gebracht werden.

Der MTW gehört in das Modul Behandlung!

Reanimationstraining (28.04.12)


von Nicole Kreißig

Im DRK-Kreisverband Brandenburg an der Havel e.V. konnten Mitte April insgesamt 32 Ehrenamtliche der Bereitschaft während eines Reanimationstrainings ihr Können unter Beweis stellen. An zwei Tagen fand die intensive Schulung statt.

Im Rahmen der Ausbildung  erfolgte eine Einführung auf medizinische Geräte der Einsatzfahrzeuge nach dem Medizin-Produkte-Gesetz; dazu gehören Defibrillatoren und Beatmungsgeräte. Anschließend erfolgte das  intensive Training in Kleingruppen bei drei verschiedenen Ausbildern. „Es konnten hervorragende Ergebnisse erzielt werden.“, so der Schulungsleiter Wolfgang Reitsch. „Mit jedem weiteren Übungslauf wurden die Maßnahmen routinierter eingesetzt“.

Von den Leistungen der ehrenamtlichen Sanitäter überzeugte sich auch der  ärztliche Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Martin Hochstatter. „Er sprach von professionellen Leistungen, die hinter denen des Rettungsdienstes nicht zurückstehen.“, so Wolfgang Reitsch.

 

"Einhundert mal Satt" (19.04.12)

Am vergangenden Wochenende hatte unser Verpflegungsmodul einen kleinen Verpflegungseinsatz! Anlässlich einer Sportveranstaltung verpflegten die Helfer rund 100 Teilnehmer.

"Solch Verpflegungsaufträge erledigen die Kollegen gern, den es schult unser Team und wir dürfen unsere geliebte Feldküche anfeuern" so Martin Meinke der als verantwortlicher Gruppenführer vor Ort war.

Erwin unterstützt Sanitätsdienst

Zwölf Teddybären an Bord des Katastrophenschutzes

Sie sitzen ganz vorne in den zwölf Fahrzeugen des Deutschen Roten Kreuzes, sind flauschig-braun und tragen ein weißes Shirt mit DRK-Aufschrift.
Vor kurzem kam Bereitschaftsleiter Christian Skiba die Idee, die kuscheligen Freunde namens "Erwin" in den Fahrzeugen dabei zu haben.


Erwin tröstet die Kinder, wenn diese einmal in einem KTW liegen. "Erwin soll versuchen, die Kinder seelisch zu betreuen. Ein Kuscheltier macht da sehr viel aus", erklärt der Breitschaftsleiter. Obwohl Kindernotfälle in der regel selten Vorkommen, ist es für die rund 45 Ehrenamtler des Deutschen Roten Kreuz eine Herzensangelegenheit, sich bestmöglich um die Kleinen zu kümmern. In einer vor kurzem stattgefundenen Ausbildung lernten die Mitglieder, dass bei Kindern neben der Erstversorgung das seelischen Betreuen bei Notfällen das A und O sei, da Kinder nicht als "kleine Erwachsene" angesehen werden sollen.
"Die Kinder können ihn zum kuscheln nehmen", so Skiba und weiter: "Und wenn ein Kind den Erwin nicht mehr loslassen möchte, darf es ihn gerne auch mit nach Hause nehmen."
Übrigens: Auch mit Erwin sucht das DRK Unterstützung im Katastrophenschutz.

Mit heißem Tee und Kaffee (09.02.12)

Beim Großeinsatz in Saarmund, dort ist gestern Nacht in einem Seniorenwohnheim ein Feuer ausgebrochen, waren auch mehrere Brandenburger im Einsatz. U.a. entsandte das Rote Kreuz zwei Helfer, die vor Ort bei der Betreuung der Evakuierten halfen. Zwei der etwa 50 Bewohner wurden verletzt, auf dem Weg ins Krankenhaus erlag ein Brandopfer den Verletzungen. Mehr als 100 Lösch- und Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz.

Preußen Spiegel begleitet uns beim Winterumtrunk in Wenzlow. Hier der Artikel von Stefanie Jakob (27.01.12)

27.01.2012

Retten wo andere Feiern


Wenzlow (ste). Auf der Fahrt nach Wenzlow schießen mir viele Bilder durch den Kopf, mein Magen will sich zusammenziehen. Werden mich offene Brüche und leblose Menschen erwarten? Ich reiße mich zusammen, versuche die Bilder aus meinem Kopf zu kriegen. In Wenzlow findet der alljährliche Winterumtrunk statt, tausende Feierwütige werden dort erwartet. Vor dem Festzelteingang entdecke ich einen KTW (Krankentransportwagen), hier auch liebevoll K 8000 genannt um ihn besser zuordnen zu können.

weiterlesen.....



 

Silvestereinsatz in Hamburg ( 02.01.12)

Wie in jedem Jahr unterstützten wir unsere Kollegen in Hamburg in der Silvesternacht an den Landungsbrücken und der Reeperbahn. 10 Helfer und Helferinnen waren mit an Bord. Zahlreiche Hilfeleistungen und verrückte Geschichten erlebeten die Brandenburger in dieser Nacht.

 

Einsatzalarm für DRK Bereitschaft (23.11.2011)

Am Abend des 22.11.11 ereignette sich auf der BAB 9 am km 38, 1 ein Schwerer Großunfall. Alarmiert wurde das Modul Transport der Bereitschaft Brandenburg. Ungefähr 1 Stunde benötigten die Helfer bis zur Einsatzstelle die sich ca 70 Kilometer von Brandenburg entfernt befand. Dichter Nebel und schlechte Sicht verlangten allen Helfern schon bei der Alarmfahrt eine Menge ab.

35 Helfer und Helferinnen besetzten 8 Krankentransportwagen und 2 Mannschaftstransportwagen.

Insgesamt wurden von Bereitschaftlern 5 leichtverletzte Versorgt und betreut. Zur Unfallstelle wurde eine hohe Zahl Einsatzmittel entsendet.

mehr hier

Beitrag Meetingpoint BRB

Beitrag ZDF

Einsatzwert KTW Typ B gesteigert

Seit September 2011 befindet sich nun auf unseren beiden KTW- Typ B weiteres medizinisches Equipment zur Versorgung von Notfallpatienten.
In Zusammenarbeit mit dem Amt für Feuerwehr und Rettungswesen der Stadt Brandenburg, wurden jeweils ein Defibrillator (Corpuls 08/16- Halbautomat), ein mobiles Beatmungsgerät (Medumat) und eine Spritzenpumpe auf den KTW´s montiert.


Durch diese Aufrüstung der Fahrzeuge  ist es uns nun möglich, auch im Bedarfsfall unsere Rettungssanitäter und Rettungsassistenten mit diesen Fahrzeugen als „RTW“ im MANV- Fall in den Einsatz zu entsenden. Aber auch die zahlreichen medizinischen Absicherungen sind nun immer mit einem Defibrillator im AED- Modus begleitet, sodass bei der Diagnose „Kammerflimmern“ eine Frühdefibrillation durch unsere Bereitschaftsmitglieder jederzeit möglich ist.


Unser hoher Anspruch an Ausbildung und Qualität hat sich auch im Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst herumgesprochen, welches die Bereitschaft durch diese Geräteleihgabe  unterstützt. Wir bedanken uns recht herzlich und werden nun alle Bereitschaftsmitglieder an den Geräten schulen und einweisen. 

 

Nation of Gondwana 2011 (04.08.2011)

Vom 23.-24.07.2011 sicherten 15 Bereitschaftler/innen die Veranstaltung Nation of Gondwana ab. Sie betrieben einen RTW und eine UHST rund um die Uhr. Viel skurieles erlebten unsere Helfer.

Innerhalb von 36 Stunden registrierten die Helfer und Heferinnen 95 Hilfeleistungen.

mehr unter

Bilder hier

Einsatzalarm Gebäudebrand ( 02.07.11)

In der Nacht zum 01.07.11 um 1.35Uhr wurde die Bereitschaft zu einem Gebäudebrand alarmiert. MANV Stufe 2 war ausgelöst. Gegen 1.50Uhr rollten die ersten KTWs zum Einsatzort, weitere folgten im Minutentackt. 21 Helfer besetzten 7 KTWs und 2 MTWs. Insgesamt transportierte die Bereitschaft 8 Patienten in Krankenhäuser und betreute rund 20 Bewohner.

mehr

Bereitschaft unterstützt Sommercamp Lenzen des JRK (30.06.11)

Wie in jedem Jahr findet in Lenzen an der Elbe das JRK Sommercamp statt. In drei Durchgängen je 14 Tage lang, realisiert das JRK für ungefähr 200 Kinder ein Kindercamp. Viele Bereitschaftler/rinnen unterstützen das Camp am Rudower See, als Aufbauteam, als Betreuer, Helfer, Lagerleiter oder als Verpfleger sorgen viele für ein reibungslosen Ablauf im Camp.

mehr

 

Havelfest/ Culcha Candela 2011- starke Leistung (20.06.11)

Vom 17-19. Juni sicherte die Bereitschaft das diesjährige Havelfest ab. Es gab kaum ein Mitglied welches nicht an diesem Wochenende im Einsatz war. Allein am Samstagabend waren 47 RotKreuzler/innen mit 7 Unfallhilffsstellen und 2 KTW Typ als Transporttreserve im Dienst. Rund 60 Hilfeleistungen verzeichnette unsere DRK Einsatzleitung. Die Koordinierung aller Kräfte und Mittel erfolgte durch eine eigene Abschnittsleitungen. Höhepunkt war die Absicherung des Culcha Candela Konzert auf dem Neustadt Markt. Einsatzauswertungen durch DRK und Feuerwehr loben den Einsatz unserer Bereitschaft.

15 Helfer und Helferinnen beim diesjährigen Marathon in Hamburg ( 23.05.11)

Wie in jedem Jahr unterstützen Brandenburger Rot Kreuzler das Hamburger Rote Kreuz bei der sanitätsdienstlichen Absicherung des Hamburg Marathons. Die Brandenburger Rot Kreuzler stellten 2 Unfallhilfsstellen und verzeichnetten 17 Hilfeleistungen. Der Einsatz verlief ruhig und routiniert so der verantwortliche Gruppenführer Martin Tanger. Auch im nächsten Jahr werden die Brandenburger wieder in Hamburg ihren Dienst verrichten.

Bilder hier

Einsatzalarm für DRK Bereitschaft am 21.05.11

Am Samstag den 21.05.2011 wurde die Bereitschaft zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Hierbei handelte es sich um eine Katastrophenschutz der Stadt Brandenburg. Die in dem letzten Jahr stark gewachsene Bereitschaft war nach 22 Minuten voll einsatzbereit und besetzte 7 KTWs, 2 MTWs und 2 Gerätewagen Sanitätsdienst. Insgesamt waren 39 Helfer im Einsatz, davon unterstützten 16 Helfer die Verletzenablage und den Abtransport von Verletzen, 23 Helfer bauten innerhalb von 18 Minuten einen kompletten BHP 25 auf und betrieben diesen. Insgesamt wurden 19 Patienten in unseren Zelten gesichtet, versorgt und abtransportiert.

" Ein hohes Mass an Engagement ist bei allen Helfern und Helferinnen zu verzeichnen gewesen. Liebevoll und zugleich fachlich hoch kompetent sind alle Massnahmen erfolgt. Wir haben ein hohen Qualitätsstandard und Einsatzwert mit unserer Bereitschaft, so stolz die Bereitschaftsleitung"

mehr Infos hier

mehr Bilder hier

Ausbildungswochenende in Lenzen an der Elbe (11.04.11)

Ein ganzes Wochenende verbrachten 38 Bereitschaftler/rinnen auf dem Gelände des JRK Sommercamps. Viel Ausbildung und Freizeitaktivitäten sorgten für ein rundum gelungenes Wochenende.

Bilder hier!

mehr hier!

Viel Aus- und Weiterbildung im Winterhalbjahr 25.03.11

Im Winterhalbjahr wird es den Bereitschaftlern nicht langweilig. Die ruhige Winterpause wurde eifrig genutzt. Helfer und Helferinen absolvierten Grundausbildungen sowie Führungs-und Leitungslehrgänge. Insgesamt wurden 12 Sanitäter/rinnen in zwei Sanitätslehrgängen ausgebildet. Einen Betreuungsdienstgrundlehrgang absolvierten 15 Teilnehmer im hiesigen Kreisverband. Durch Weiterqualifizierungen im Landesverband Brandenburg und Bremen wurden 7 Truppmänner und 5 Gruppenführer ausgebildet.

Am heutigen Wochenende absolvieren 7 Helfer die Ausbildung Technik und Sicherheit im Bildungszentrum Blossin. Vom 2-3. April werden 14 Helfer eine Grundausbildung Sprechfunk absolvieren. Ein Ausbildungswochenende in Lenzen folgt ebenfalls im April.

All diese Ausbildungen erfolgen neben den wöchentlichen Bereitschaftsausbildungen am Montag Abend.

Der Ergeiz aller sichert die Qualität nachaltig in der Brandenburger Bereitschaft. Dafür großen Dank!

 

Katastrophenschutz gefördert

Die Bereitschaft Brandenburg a.d Havel kann nicht behaupten, dass sie nicht gefördert wird. So einiges an Technik haben die Kameraden der Havelstädtischen Einheit neu erhalten. Im November 2010 erhielten die Kameraden ein zweites neues Fahrzeug(KTW Typ B) vom BUND für den Aufbau der Medizinischen Task Forces. Der DRK Kreisverband investiert zum Jahresanfang in zwei neue aufblasbare Zelte. Diese sind als Austausch der letzten beiden Gestänge-Zelte gedacht und ermöglichen einen schnellen Aufbau eines Behandlungsplatzes, der mit insgesamt vier Zelten unterschiedlichster Triage ausgerüstet ist. Um alle eingesetzten Kräfte des DRK Brandenburg in jeder Lage verpflegen zu können, wurde ein neues Modul Verpflegung gegründet. Damit die Einsatzfähigkeit zu gewährleistet ist, wurde eine Feldküche beschafft. In Zukunft werden weitere Investitionen in das Modul Verpflegung des DRK Brandenburg fließen. Im Moment arbeiten die Helfer des Modul Verpflegung auf hochtouren um ihr Modul 100% einsatzbereit zu machen, sei einfach dabei!

Spaß und Freizeitwochende für Bereitschaftler 14.02.11

Am vergangenden Wochenende reisten 26 Bereitschaftler für ein Wochenende in das Erzgebirge.

Rodelspaß, Erlebnissbad und gemütliche Abende ohne dienstlichen Hintergrund sorgten für Abwechslung in den Köpfen der Helfer und Helferinnen. Mit diesem Wochende bedankt sich der Kreisverband für die Einsatzbereitschaft aller.

 

Silvestereinsatz in der Hansestadt Hamburg (02.01.2011)

Wie in jedem Jahr entsendeten Wir wieder Einsatzkräfte für den Einsatz zum Jahreswechsel in der Hansestadt Hamburg. Schon am 29.12. reisten die Helfer und Helferinen zu unserem Partner Kreisverband nach Hamburg. Ihr Engagement soll natürlich auch belohnt werden, so verbrachte die Gruppe einige schöne Tage in der Hansestadt und nutzte sie für persönliche Ausflüge.

Der Silvesterdienst war sehr Anspruchsvoll für die Junge Brandenburger Truppe. Sie übernahmen selbstständig eine Unfallhilfstelle am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn. Wie erwartet stieg das Einsatzaufkommen im Einsatzgebiet direkt nach dem Jahreswechsel rapide an. Der Brandenburger Abschnittsleiter Daniel Kühne hatte für einen Moment lang nicht genug Einsatzkräfte schildert er. Doch eh er sich versah wurden ihm weitere Rettungsmittel unteranderem ein Großraumrettungswagen von der Gesamteinsatzleitung zugeordnet. Bei Schnittverletzungen über Knallkörperverletzungen bis zum Brustschmerz bewiesen die Helfer und Helferinnen ihr können. Gegen 4.30Uhr endete der Dienst für die Brandenburger. Am späten Abend des 1. Januar nahmen wir die Truppe gesund und glücklich wieder in Empfang.

 

Bereitschaft lässt anstrengendes 2010 ausklingen (19.12.2010)

Am 18 Dezember ließen es sich alle Helfer und Helferinnen der Bereitschaft richtig gut gehen. Rund 60 Rot Kreuzler aus Sanitätsdienst, Kreisauskunftsbüro und Jugendrotkreuz feierten an diesem Abend ihre Weihnachtsfeier. Der Kreisverband bedankte sich bei den Mitgliedern mit einem Geschenk für die geleistete Arbeit im Jahr 2010. Langjährigen Mitgliedern wurde für 5, 10 und 15 Jahre Rotes Kreuz gedankt. Ein Buffet sorgte für das leibliche Wohl, eine Diashow machte noch einmal allen klar wie viel Aufgaben erfüllt wurden und welche Rasante positive Entwicklung die Bereitschaft in 2010 nahm. Ausgiebig wurde bis in den späten Abendstunden getanzt.

"Wir können sehr stolz auf diese Truppe und dem letzten Jahr sein" so Christian Skiba, Sebastian Haase und Martin Tanger als Führungsgruppe der Bereitschaft.

Erfolgreiche Behandlungsplatzübung für Helfer des DRK Brandenburg

mehr

Mannschaft aus Brandenburg/ Havel beim Bundeswettbewerb (20.09.2010)

Nach dem im April diesen Jahres der Landeswettbewerb der Bereitschaften durch unseren Kreisverband gewonnen wurde, stand für unsere Wettkampfmannschaft am vergangenden Wochenende der Bundeswettbewerb an. Von Freitag bis Sonntag war unsere 6 köpfige Mannschaft in Sondershausen zu Gast. Insgesamt mussten 12 Stationen absoviert werden, davon 7 in Erster Hilfe und 5 Stationen zu Technik und Sicherheit, Betreuungsdienst und Teamfähigkleit. Alle Erste Hilfe Aufgaben waren sehr anspruchsvoll gestaltet. Unteranderem mussten die Helfer bei einem schweren Verkehrsunfall mit 4 Verletzten helfen, eine Kinderreanimation durchführen, bei einer Explosion mit mehreren Brandverletzen helfen, ein Mann nach einem Leitersturz versorgen.

Viel Erfahrung sammelten Mathias Benke, Michael Liebrenz, Steven Grabow, Daniel Kühne, Franz Christian Galow und Sophie Budick. In der Gesamtwertung holte sich die Junge Brandenburger Mannschaft Platz 12 aus dem Bundesgebiet. An den Start gingen die 16 stärksten Mannschaften aus allen Bundesländern sowie drei Gastmannschaften.

 

Bereitschaft unterstützt Generalsekretariat bei der Ausbildung von Auslandseinsatzkräften (30.08.2010)

Am kommenden Wochenende stellt die Bereitschaft zum wiederholten male Verpflegung und Logistik für ein Ausbildungswochende des Generalsekretariats. Der Kreisverband unterstützt das Generalsekretariat schon 7 Jahre bei der Ausübung ihrer Lehrgänge. Auch an diesem Wochenende sind 10Helfer in Lehnin im Einsatz. Sie Verpflegen rund 70 Teilnehmer, stellen Fahrdienst und unterstützen das Jugendrotkreuz bei der Realistischen Unfalldarstellung für die Große Abschlußübung.

"Wo DRK drin ist, steht jetzt auch DRK dran"

Neuer KTW TYP B mit Fahrzeugbeklebung versehen. Lange warteten die Mitglieder auf das okey. Nun gehört das Fahrzeug entgültig zur Fahzeugflotte unserer Bereitschaft und durfte mit unseren Logos versehen werden.

"Gesagt, getan"

Wir freuen uns schon auf unser zweites Neues Fahrzeug!

Bombenfund in Brandenburg Havel

Der Evakuierungsradius betrugt 1.000 Meter. Das Sperrgebiet reichte u.a. bis zum Süd-Parkplatz, auf der anderen Seite bis in die Upstallstraße zum Heizwerk und in die Nikolaus-von-Halem-Straße. Am Sonntag erfolgte die Evakuierung planmäßig und reibungslos.

In den vergangen Tagen waren die RotKreuz helfer unterwegs um Flyer an die Bürger des Sperrgebietes zu verteilen und auf Fragen der Bürger zu antworten.

Am Evakuierungstag war die Bereitschaft mit 10 Fahrzeugen maßgeblich an der Evakuierung beteiligt. Krankentransportwagen, Behindertentransportwagen und Transporter wurden von 24 ehrenamtlichen besetzt.

Im Vorfeld besetzte das Kreisauskunftsbüro des Kreisverbandes das Bürgertelefon um den Transportbedarf von Kranken und Hilfsbedürftigen zu ermitteln. Die Zusammenarbeit zwischen Registrierung(KAB) und Sanitätsdienst(Bereitschaft) lief unbürokratischt und reibungslos!

Der Org-Leiter lobte die Arbeit unserer Bereitschaft ausdrucksvoll.

 

 

Trotzt Sommerpause keine Pause für Helfer der DRK-Bereitschaft

In den Sommermonaten gab es viel zu tun! mehr

 

19.Mai 2010 Einsatzalarm für die DRK Helfer

Am Nachmittag des 19.Mai verunglückte ein Linienbus am Ausgang unserer Havelstadt. Um 15.23Uhr wurde der Einsatzalarm für die Helfer und Helferinnen ausgelöst. Insgesamt 2 KTWs und 2 MTWs mit Geräteanhängern kamen zum Einsatz. Der erste Krankentransportwagen unserer Bereitschaft ereichte den Krankenwagenhalteplatz um 15.39Uhr. Der letzte Mannschaftstransportwagen erreichte um 15.47Uhr den Unfallort. Insgesamt waren 21 Helfer und Helferin im Einsatz. 7 Helfer standen noch zusätzlich im Kreisverband zur Verfügung.

. . .

Die Führungsgruppe, ist mit dem Einsatzablauf sowie mit den Ausrückezeiten sehr zufrieden und bedankt sich wieder einmal für die hohe Einsatzbereitschaft.

Mehr Infos hier!

1 Mai / Einsatzalarm- Chaos beim Baumblütenfest

In der Nacht vom 1.Mai gegen 23Uhr erhielten die Helfer einen Einsatzalarm. Ziel war das Baumblütenfest in Werder. 22 Helfer und Helferinnen konnten innerhalb kürzester Zeit mobilisiert werden. 28 Minuten nach Alarm hat sich der Gesamte Zug bei der Leitstelle als einsatzbereit einmelden können. Das ist eine gute Leistung, wenn man bedenkt das innhalb dieses Zeitraumes die Helfer den Kreisverband ansteuern, sich in ihr Einsatzanzüge werfen und ihre Fahrzeuge besetzen. Mit dem Gesamtablauf ist die Führungsgruppe sehr zufrieden und bedankt sich für die hohe Einsatzbereitschaft ihrer Helfer und Helferinnen.

Mehr Infos hier!

 

DRK Landeswettbewerb der Bereitschaften und Wasserwacht

Der Landeswettbewerb des DRK wurde in diesem Jahr in Brandenburg an der Havel ausgetragen. Infos über das erfolgreiche Wochenende finden Sie hier.

 

DRK-Helfer sichStadtgeschehenern Helferverpflegung in Haiti / So erlebten die Rot-Kreuzler das heutige Nachbeben
Rubrik: Stadtgeschehen

Peter Ossowski, er leitet das DRK-LogistikzentrumUpdate im Artikel: Meetingpoint sprach um 13 Uhr per Satellitentelefon mit DRK-Sprecher Fredrik Barkenhammar in Haiti. Der berichtet: "Vor einer Stunde riss uns ein Nachbeben aus dem Schlaf. Da wir in Zelten übernachten sind im Lager des DRK keine Schäden entstanden, Verletzte gab es hier nicht". Gleichwohl kann Barkenhammar die Lage in der Fläche wegen fehlender Daten noch nicht beurteilen. "Pro Tag behandeln wir im Basiscamp rund 250 Menschen", ergänzt der Rot-Kreuzler. Die Lage vor Ort beschreibt Barkenhammar als ruhig und geordnet: "Bei der Wasserverteilung stellen sich alle Menschen in einer Reihe an, Hilfe wird dankbar angenommen. Unruhen oder Plünderungen haben wir nicht beobachtet." / Ursprünglicher Artikel: Nur wenige Stunden bleiben den Brandenburger DRK-Helfern: Nach Abforderung müssen sie in kürzester Zeit Lebensmittel verpacken und nach Berlin bringen. Dosenbrot, Trockenwurst, Nudeln, Kekse: alles tropensicher verpackt. Das Rote Kreuz in Brandenburg an der Havel ist für die Verpflegung der Katastrophenhelfer in Haiti verantwortlich; schickt 60 Lebensmittelkisten auf den Weg. In der Havelstadt packen Mitglieder der Einsatzeinheit nach einem Großeinkauf bei Schaper die Stapelkisten. "Keine ist schwerer als 100 kg, wir müssen sicher sein, dass sie drei bis vier Helfer allein tragen können", sagt DRK-Chef Wolfgang Reitsch. Kaum sind alle Kisten verschlossen werden sie verladen: Andreas Griebel steuerte danach den ersten Hilfstransport zum DRK-Logistikzentrum auf dem Flughafen Schönefeld.



"Das Essen auf Rädern ist da", sagt LKW-Fahrer Griebel bei der Ankunft. Vor ihm im Tor, unweit des Rollfeldes, steht Peter Ossowski - er leitet das DRK-Logistikzentrum. Zwischen Hunderten Kisten organisiert Ossowski den reibungslosen Betrieb: Sorgt für Beschriftungen, Gewichtsangaben und Co. Nebenbei hält er telefonsch Rücksprache mit den Helfern, fordert Spannungswandler an und prüft die Vollständigkeit der Lieferung.

In der Nebenhalle ist bereits alles für den Abtransport vorbereitet: Jeweils rund 300 kg schwere Holzkisten beinhalten ein komplettes Krankenhaus - das geht am morgigen Donnerstag per Flieger nach Haiti. Dazu werden noch LKW, Unimog und Co. für den Transport umgebaut, "sonst passen sie nicht in den Flieger", weiß Ossowski, dessen Telefon in diesem Moment schon wieder klingelt.

Zur Stunde packen die Helfer bereits die nächsten Kisten im DRK-Kreisverband. Unterdessen wurde bekannt: Heute gab es vor Ort ein Nachbeben mit der Stärke 6,1.

Das Gespräch mit DRK-Pressesprecher Fredrik Barkenhammar führte Andreas Griebel.


Foto: cg1


Foto: cg1

 

 

Neue Mannschaftstransportwagen für die Medizinischen Task Forces

vom: 22.12.2009
Mannschaftstransportwagen (MTW)

Mannschaftstransportwagen (MTW)

Quelle: Stake / BBK

Bild vergrößern: Mannschaftstransportwagen (MTW) (Öffnet neues Fenster)


Der Aufbau der vom Bund konzipierten Medizinischen Einsatzgruppen (Medizinische Task Forces, MTF) geht voran: Im Dransdorfer Lager des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sind 32 neue Mannschaftstransportwagen (MTW) eingetroffen.

Es handelt sich um Fahrzeuge des Typs Sprinter 316 CDI mit 163 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,88 t. Die Fahrzeuge verfügen über neun Sitzplätze und sind mit einem Arbeitstisch und einer Magnetwand ausgestattet. Neben dem eingebauten analogen Funkgerät FuG 8b1 besitzen die MTWs auch eine Vorrüstung, um zu einem späteren Zeitpunkt digitale Funkgeräte einzubauen. Das BBK weist die Fahrzeuge im ersten Quartal 2010 den Ländern zu und damit den Hilfsorganisationen.

Die Mannschaftstransportwagen (MTW) sind Bestandteil des neuen Ausstattungskonzeptes für den ergänzenden Katastrophenschutz der Länder, das der Bund mit den Ländern abgestimmt hat und seit 2008 umsetzt.

Die Medizinischen Task Forces (MTF) wurden als Teil des neuen Konzepts des Bundes zum Bevölkerungsschutz ins Leben gerufen. Die MTF ist ein arztbesetzter sanitätsdienstlicher Einsatzgroßverband. Mit ihr können Verletzte dekontaminiert und Patienten transportiert werden. Die MTF gewährleistet zudem den Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes.

 

 

Neues Fahrzeug für DRK-Katastrophenschutz

Der Zivil- und Katastrophenschutz in Deutschland wird umstrukturiert und zum Teil mit neuen Fahrzeugen und modernen medizinischen Geräten ausgestattet. Heute übergab Astrid Voigt von der städtischen  Rettungsdienstverwaltung einen neuer Krankentransportwagen an den Leiter der DRK-Einsatzeinheit Christian Skiba.



Das Fahrzeug entspricht laut DRK in Größe und Ausstattung zum großen Teil einem Rettungswagen, kann aber 2 Patienten gleichzeitig befördern. "Wir benötigen immer wieder weitere Helfer, die sich beim DRK engagieren möchten und bereit sind, bei den vielfältigen Aufgaben mitzuwirken", sagt Christian Skiba und ergänzt zur Strukturreform: "Insgesamt wird die neue Einheit in Brandenburg an der Havel rund 120 Helfer haben, davon allein 13 Ärzte!"

Interessierte, die ggf. auch an einer späteren medizinischen Ausbildung interessiert sind, können bereits im Ehrenamt eine fundierte Ausbildung genießen. Infos unter der DRK-Rufnummer 03381/630612.

 

optimiert für Firefox