Trotzt Sommerpause keine Pause für Helfer der DRK-Bereitschaft

Eigentlich hieß es am letzten Schultag wie für die Schüler der Stadt Brandenburg auch für die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes Brandenburg Sommerpause. Das heißt keine Ausbildung und nur notwendige Absicherungen von Sportveranstaltungen und Festivitäten durch die DRK-Helfer.

Doch wie es in einer Bereitschaftseinheit des Katastrophenschutzes so ist, kam alles anders. Einige Absicherungen konnten am Beginn der Sommerpause schon geplant werden. Dazu gehörte das Nation of Gondwana Festival in Grünefeld bei Berlin welches 20 Helfer ein ganzes Wochenende lang beschäftigte. Außerdem das Havelfest an dem der gesamte Zug unter der Leitung von Christian Skiba für die medizinische Sicherstellung sorgte, Fischerjakobi in Plaue, Geburtstag der Sankt Annen Galerie, Kindertag auf dem Marienberg, die Landessportspiele, Reitsportveranstaltungen und diverse kleine Sportveranstaltungen sind weitere Ereignisse welche die Sommerpause der ehrenamtlichen Mitglieder auf erfreuliche Weise unterbrach. Nebenbei besuchte auch Besuch aus China, den Kreisverband Brandenburg für zehn Tage.

Doch auch nachdem diese Einsätze mit großer Einsatzbereitschaft und unzähligen Hilfeleistungen, vom Wundschnellverband bis zur Reanimation, erfolgreich bedient wurden, hieß es noch immer nicht Zeit für andere Dinge.

So ganz nebenbei, waren zahlreiche Mitglieder im JRK Sommercamp als Betreuer und Betreurin unterwegs. Hier verbrachten viele Mitglieder ihren 14tägigen Sommerurlaub um auf sprößlinge aufzupassen und ihnen die Ferien zu versüßen.

 

Als der ganze Zug zu einem Ausbildungswochenende nach Lenzen an der Elbe aufbrechen wollte, hieß es in Brandenburg wurde eine Fliegerbombe gefunden und die Stadt fordert die Bereitschaft mit nahezu der gesamten Stärke zu den Evakuierungsmaßnahmen an.

Alles in allem äußert sich der Zugführer Skiba über die Arbeitsintensive Sommerpause sehr positiv.

„Alle Einsätze zeigen ein hohes Maß an ehrenamtlichen Engagement, sowie den hohen Ausbildungsstand der Bereitschaft.“

Das Rote Kreuz ist auf Eure Unterstützung angewiesen um auch weiterhin aktiv in Brandenburg und Umgebung den Bürgern zu helfen und für Sicherheit auf Veranstaltungen zu sorgen.


Bei Interesse bitte unter 03381 630612 melden.

 

 

optimiert für Firefox